Wiedemann-GmbH

Fritz Wiedemann & Sohn GmbH - Die Unternehmensgeschichte

1947

Firmengründung durch den Chemiker Fritz Wiedemann in Wiesbaden und Beginn der Fabrikation von chemisch-technischen Produkten. Herstellung und Vertrieb von Bitumenlacken für gemeindeeigene und städtische Trinkwasserbehälter und Rohrleitungen sowie Beginn der baugewerblichen Instandsetzung, Abdichtung und Beschichtung von Trinkwasseranlagen und -behältern in den damaligen Besatzungszonen. Entwicklung eigener Trocknungs- und Belüftungsgeräte sowie Verfahren für die Sanierung von Trinkwasseranlagen und Trinkwasserbehältern.

Wiedemann 1947

1955

Das Tätigkeitsfeld wird um den Bereich Beschichtung und Abdichtung von Schwimmbädern sowie Abdichtung von Hoch- und Tiefbauten gegen drückendes Wasser erweitert.

Wiedemann 1955

1956

Verarbeitung der ersten 2-Komponenten-Epoxydharze in Trinkwasserbehältern.

Wiedemann 1956

1962

Das Unternehmen wird von Fritz Wiedemann an Gerhard Hering verkauft.

Wiedemann 1962

1965

Das Aufgabengebiet wird um den Bereich Industriebodensanierung und Beschichtung insbesondere für hohe chemische und mechanische Beanspruchungen erweitert.

Wiedemann 1965

1967

Das Tätigkeitsfeld wird um den Bereich Sanierung, Abdichtung und Beschichtung von Klärwerken und Abwasserbauwerken erweitert.

Wiedemann 1967

1969

Durchführung erster Sanierungen an Brückenbauwerken und Tausalzschutz an Parkhäusern und an Verkehrsbauwerken.

Wiedemann 1969

1974

Das Arbeitsgebiet wird um den Bereich Betonsanierung im Hochbau erweitert.

Wiedemann 1974

1975

Ausführung der ersten Hochhaussanierung in Deutschland durch Wiedemann; Bauvorhaben: „Studentenwohnheim” in Frankfurt am Main, sowie das Bauvorhaben: „Deutsche Pfandbriefanstalt” in Wiesbaden.

Wiedemann 1975

1976

Beginn der Auslandstätigkeit mit Bauvorhaben in Persien, Algerien, Niger, Rumänien, Jugoslawien, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Spanien.

Wiedemann 1976

1978

Umzug in die jetzige Hauptverwaltung
Weidenbornstraße 7 - 9, 65189 Wiesbaden.

Wiedemann 1978

1980

Bundesweite Durchführung von Betoninstandsetzungsarbeiten an Trinkwasseranlagen, Parkhäusern, Hafenanlagen, Kraftwerken, Kläranlagen, Kühltürmen, Brücken- und Tunnelbauwerken sowie Hochhäusern.

Wiedemann 1980

1985

Übernahme von Großprojekten als Generalunternehmer in allen Geschäftsfeldern.

Wiedemann 1985

1989

Mitgliedschaft in der GEB "Gütegemeinschaft Erhaltung von Betonbauwerken", Verleihung des Güteüberwachungszeichens.

Wiedemann 1989

1990

Funktionale Gliederung des Unternehmens in Geschäftsbereiche:
- Sanierung von Wasser- und Abwasserbauwerken
- Sanierung von Hoch- und Ingenieurbauwerken
- Sanierung von Brücken- und Verkehrsbauwerken

Wiedemann 1990

1993

Gründung der Niederlassung Dresden.

Wiedemann 1993

1996

Gründung der Geschäftsstelle Leipzig.

Wiedemann 1996

1998

Bauaufsichtliche Zulassung für das Verstärken von Bauteilen mit CFK Lamellen (Kohlefaserlamellen).

Wiedemann 1998

1999

Zertifizierung des Unternehmens nach DIN ISO 9001.

Wiedemann 1999

2001

Erwerb eines 3.500 qm großen Gewerbegrundstückes für die Niederlassung im Stadtgebiet von Dresden.

Niederlassung Dresden

2009

Meik Hering übernimmt das Unternehmen seines Vaters.

Wiedemann 2009

2014

Frank Ackermann kommt als technischer Geschäftsführer ins Unternehmen.

Wiedemann 2014

Heute

Der Ansprechpartner mit seinen Spezialisten für die Bauwerksinstandsetzung, mit motivierten, sach- und fachkundigen Ingenieuren, Technikern, Kaufleuten, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die unsere Kunden gerne zur Lösung Ihrer Probleme beraten. In der nahezu 70-jährigen Firmengeschichte beweisen bedeutende Projekte die Kompetenz und Erfahrung von Wiedemann und seinen Mitarbeitern.

Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine E-Mail über unsere Kontakt-Seite.

Wiedemann 2014